Selfie Drohnen

Drohnen, auch Multicopter genannt, werden bei Privatleuten und Hobby-Piloten immer beliebter. Daher ist es auch kein Wunder dass es mittlerweile sogenannte “Selfie-Drohnen” gibt, die speziell für uns Fotobegeisterte entwickelt wurden. Was so eine Selfie Drohne alles ausmacht und was sich damit alles anfangen lässt. erklären wir dir auf dieser Seite.

Was genau ist eine Selfie Drohne?

Prinzipiell unterscheidet sich eine Selfie Drohne nicht dramatisch von einer handelsüblichen Drohne. Ausschlaggebend ist vor allem ihre Fähigkeit zum autonomen Flug sowie eine objektbezogene Videofunktion die es den Drohnen erlaubt, den Nutzer vollautomatisch zu Verfolgen und zu Filmen während dieser sich auf andere Dinge konzentrieren kann.

Diese Fähigkeiten wurden vor allem durch die rasante technische Weiterentwicklung der Sensorik und Robotik der Multicopter realisiert. Dies ermöglicht den Drohnen, ihre Umgebung immer besser wahrzunehmen und selbstständig darauf zu reagieren. Dadurch werden den Drohnen ganz neue Anwendungsfelder ermöglicht, aber auch immer mehr Zielgruppen angesprochen. Eines der Resultate war die Entstehung der Selfie Drohne, da diese auch Personen anspricht die sich nicht unbedingt mit der Steuerung einer Drohne auseinandersetzen möchten, aber dennoch gerne die Vorzüge einer Drohne für Video- und Fotoaufnahmen nutzen möchten.

Objektbezogene Videofunktion: Wie kann dir die Selfie Drohne folgen?

Eines der besonderen Hauptmerkmale der Selfie Drohnen ist ja, dass man sich bei eindrucksvollen Tätigkeiten filmen lassen kann, ohne sich um die Steuerung der Drohne kümmern zu müssen. Dafür müssen die Drohnen aber erkennen können, wen oder was sie verfolgen und filmen sollen. Hierfür setzen die Hersteller momentan auf verschiedene Möglichkeiten.

Tracking Device

Die am häufigsten genutzte Variante ist ein Tracking Device zu nutzen. Dies kann beispielsweise ein Armband sein, welches am Handgelenk getragen wird. Das Tracking Device ist direkt mit der Drohne gekoppelt und zeichnet wichtige Parameter wie die Geschwindigkeit, die Beschleunigung und die Bewegungsrichtung. Diese Parameter werden in Echtzeit an die Drohne übertragen, wodurch diese weiß wie schnell und in welche Richtung sich der Träger oder das zu filmende Objekt bewegt. Die Drohne kann somit auf alle Bewegungen in kürzester Zeit reagieren. Manche Drohnen nutzen als Ersatz für ein Tracking Device auch eine Bluetooth Verbindung zum Smartphone, leiden dabei aber unter der begrenzten Reichweite von Bluetooth Verbindungen und können sich daher nicht besonders weit vom Gerät entfernen ohne die Verbindung zu verlieren.

Visual Tracking

Eine neue Variante stellt die visuelle Erkennung, auch “Visual Tracking” genannt, dar. Hierbei wird das Live Bild der integrierten Kamera zur Orientierung genutzt. Hierfür wird vor dem Abflug oder während dem Flug ein Zielobjekt ausgewählt. Die integrierte Software der Drohne bestimmt dann selbstständig Indikatoren wie die Form, Farbe oder Größe des Objektes und nutzt dies um das Objekt zu verfolgen.

Unglaublich faszinierende Videoaufnahmen und Fotos

Es lässt sich schwer mit Worten beschreiben was für tolle Videos und Fotos sich aufnehmen lassen, die ohne die Nutzung von Drohnen niemals möglich gewesen wären. Daher zeigen wir dir stattdessen lieber ein paar faszinierende Drohnen-Selfies, mittlerweile gerne auch “Dronies” genannt.

Quelle: youtube.com – Kanal Epic Drone Videos

Die meisten der Videoaufnahmen wurden manuell aufgezeichnet, geben dir aber einen wundervollen Einblick über die Möglichkeiten die Dir eine Drohne bietet. Und da die Selfie Drohnen nicht nur voll autonom fliegen sondern meist auch über eine manuelle Steuerung verfügen, gehen diese tollen Aufnahmemöglichkeiten beim Erwerb eine Selfie Drohne nicht verloren. Für weitere Drohnen Aufnahmen würden wir Dir empfehlen, mal einen Blick auf den Kanal in der Quellenangabe zu werfen!

Die besonderen Fähigkeiten einer Selfie Drohne

Die Selfie Drohnen verfügen meist über spezielle Modi, die sie im Vergleich zu ihren gewöhnlichen Geschwistern deutlich abheben. Wir stellen Dir hier die häufigsten und beliebtesten Modi vor.

  1. Orbit / 360° Modus

    Im Orbit Modus zieht die Drohne ganz automatisch Kreise um dich oder ein anderes Objekt. Dieser Modus kann normalerweise jederzeit unterbrochen werden, beispielsweise wenn die Drohne eine besonders geeignete Position erreicht hat und dort verweilen soll.

  2. Follow Me Modus

    Im Follow Me Modus verfolgt dich die Drohne auf Schritt und Tritt und filmt dich dabei. Daher eignet sich dieser Modus für alle Tätigkeiten und Sportarten bei denen Du in Bewegung bist. Die Höhe und Entfernung der Drohne lässt sich hierfür meist vorkonfigurieren.

  3. Journey Modus

    Die Drohne bewegt sich langsam von Dir weg und fliegt anschließend wieder auf Dich zu. Dabei bleibst Du aber immer im Bild womit sich tolle Videoaufnahmen machen lassen.

Kosten einer Selfie Drohne?

Selfie Drohnen sind leider kein besonders günstiger Spaß, aber auch gar nicht mal so teuer wie du vielleicht denkst. Wer sich eine zulegen möchte, sollte einige Hundert Euro investieren um ein vernünftig ausgestattetes Model zu bekommen. Die Breeze 4k ist aktuell bereits für einen Preis von rund 350€ zu haben, dicht gefolgt von der ZeroTech Dobby Drone zum Preis von rund 450€. Das Profigerät DJI Mavic Pro schlägt ab stolzen 1.200€ zu Buche, bietet aber einzigartige Features und profesionelles Zubehör.

Viel günstiger als die Breeze 4k wird man meist nicht fündig. Außerdem sollte man beachten das der günstigere Preis oft durch eine geringere Robustheit und den Wegfall einiger, oft auch sicherheitsrelavante, Funktionalitäten realisiert wird. Wer aber dennoch möglichst günstig eine Selfie Drohne erwerben möchte, sollte ab rund 300€ fündig werden.

Selfie Drohnen im Vergleich

Immer mehr Hersteller bringen ihre Selfie Drohnen auf den Markt, da kann man schon mal die Übersicht verlieren. Daher haben haben wir eine Übersicht über die beliebtesten und besten Selfie Drohnen vorbereitet.

Zum Selfie Drohnen Vergleich